euro uro Crisis ist ein Spiel für 3 bis 4 Spieler, welches die europäische Finanzkrise in satirischer Form simuliert. Jeder Spieler übernimmt eine Bank, dessen Ziel es ist, sich möglichst viel privatisiertes Staatseigentum unter den Nagel zu reißen.
Das Spiel streckt sich über 3 Jahre, die in jeweils 4 Quartale und Ereignisphasen aufgeteilt sind. Während der Quartale wählen die Spieler simultan Aktionen aus, die sie dann nacheinander durchführen. Mit den Aktionen können sich die Spieler Geldpakete bei der Zentralbank leihen und diese dann für höhere Zinsen an die Staaten verleihen. Das auf diese Art generierte Einkommen wird genutzt, um Gold und Waffen zu kaufen. Gold wird benötigt, um bei Privatisierungen mitbieten zu können; Waffen, um die Privatisierungen bei einem Aufstand abzusichern. Schließlich kann die Politik der Staaten mit Hilfe verschiedener Parteien zu eigenen Gunsten (oder Ungunsten der Mitspieler) manipuliert werden.
Am Ende des Spiels hat derjenige Spieler gewonnen, der die meisten Privatisierungspunkte hat. Zu diesen werden noch Punkte für Einkommen, Gold, Waffen und Geld addiert.
Das Spiel ist kurzweilig, taktisch geprägt, sehr interaktiv und lebt wie die echte Finanzkrise vom Zocken.